UNTERNEHMENSBEWERTUNGEN

Gibt es einen objektiven Unternehmenswert?

 

Die Anlässe für die Durchführung einer Unternehmensbewertung sind vielfältig – ebenso die eingesetzten Unternehmensbewertungsmethoden.

Preisindikation
Der Kaufpreis eines Unternehmens ist entscheidend für die Realisierbarkeit und den Erfolg einer Unternehmenstransaktion. Eine Unternehmensbewertung kann ein guter Indikator für den – letztlich immer durch Angebot und Nachfrage bestimmten – Unternehmenspreis sein.
In der Praxis werden häufig Multiplikator-Methoden eingesetzt – über einen Vervielfältiger, bezogen auf Umsatz oder Ertrag (EBIT), wird der zu erwartende Unternehmenspreis ermittelt. Dieser Multiplikator spiegelt Risikoeinschätzung und damit die Renditeerwartungen an ein Unternehmen, in dessen spezifischem Umfeld, wider.
Durch unsere Erfahrung und Marktpräsenz seit vielen Jahren kennen wir die preisrelevanten „Werttreiber“ und Bewertungseigenarten der unterschiedlichen Branchen.
Damit können wir unserem Mandanten eine sehr konkrete Vorstellung hinsichtlich der zu erwartenden Konditionen geben.


Der Unternehmenspreis ist jedoch immer eine Funktion von Angebot und Nachfrage.

 

Formale Anlässe
Unternehmensbewertungen werden zu steuerlichen Zwecken sowie für rechtliche Auseinandersetzungen herangezogen. Hier gelangen international etablierte Bewertungsmethoden zum Einsatz. Durch unsere langjährige Tätigkeit haben wir als neutraler Bewerter einen herausragenden Ruf bei unseren Geschäftspartnern.
Als relevante Methoden sind das Ertragswertverfahren und die sog. Discounted-Cash-Flow Verfahren zu erwähnen. Mit Hilfe dieser Methoden unterstützen wir international tätige Unternehmen bei steuerlichen Gestaltungen und unsere Mandanten bei Gerichtsverfahren, z.B. Ausscheiden von Gesellschaftern, Erbauseinandersetzungen u.v.m.

NEWS

Kein Nachfolger in Sicht

Verkaufen statt vererben.
Viele Familienunternehmer suchen verzweifelt einen Nachfolger. Was Unternehmen bei einer externen Lösung beachten sollten.

FALLBEISPIEL

 
  ·  
  ·  
  ·  
  ·